Search

Visuelle komponentenbasierte Spieleentwicklung
Michael Plank
2008
Fachhochschule Oberösterreich - Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien (Campus Hagenberg)
Digitale Medien
100
deutsch
komponentenbasiert, visuelle Programmierung, Cogaen, Spieleentwicklung, VCE, komponentenbasierte Spieleentwicklung, komponentenbasierte Softwareentwicklung, CBSE, CBGD
component-based, visual programming, Cogaen, game development, VCE, component-based game development, component-based software engineering, CBSE, CBGD

Die Anforderungen an Computerspiele sind in den letzten Jahren stark gestiegen: Sie sollten eine realistische 3D-Grafik besitzen, Bewegungen und Animationen physikalisch korrekt ausführen und eine stimmungsvolle Audio-Kulisse bieten. Aus diesem Grund haben sich Entwicklungskosten und -zeit von Spielen über die letzten Jahre hinweg vervielfacht.

Im Bereich der Softwareentwicklung verspricht das Konzept der komponentenbasierten Entwicklung eine Reduktion der Kosten und der Produktionszeit. Diese neue Art der Entwicklung wird als Nachfolger der objektorientierten Programmierung gesehen. Es gilt herauszufinden, ob dieses Konzept auch im Bereich der Spieleentwicklung eingesetzt werden kann und welche Vor- und Nachteile dadurch entstehen. Dabei wird der Entwicklungs-Workflow mit der komponentenbasierten Game-Engine Cogaen genau beschrieben und die Schwachstellen werden aufgezeigt.

Im praktischen Teil dieser Arbeit wurde eine Anwendung mit der Kurzbezeichnung VCE entwickelt, welche das Konzept der visuellen und komponentenbasierten Programmierung kombiniert, um den Workflow mit Cogaen zu vereinfachen und beschleunigen. Es wird sowohl der Entwurf als auch die Implementierung dieses technischen Projekts erläutert.

Um die Usability und die Workflow-Optimierung von VCE zu evaluieren, wurden Benutzertests durchgeführt. Deren Ergebnisse werden am Ende der Arbeit präsentiert.

During the past few years, demands on the quality of computer games have dramatically risen. A game is expected to offer realistic 3D graphics, feature physically correct motions and animations and provide powerful, mood supporting audio. As a result, the production costs and development time of games have vastly increased over the last decade.

The concept of component-based development promises a significant reduction of costs and development time in the branch of software engineering. It is considered to be the successor to object-oriented programming. This thesis discusses the advantages and disadvantages of component-based development and whether this idea could also be applied to game development. The workflow with a component-based game engine called Cogaen is described and the weaknesses are highlighted.

The thesis discusses the development of a Visual Component Editor (VCE), which combines the concepts of visual and component-based programming to simplify and accelerate the workflow with Cogaen. Both the design and the implementation of this project are explained.

In order to evaluate the aspects of usability and workflow optimization of VCE, user tests were performed. The results of these tests and the feedback from the subjects tested are presented at the end of this thesis.

@mastersthesis{Plank08,
author={Plank, Michael},
title={Visuelle komponentenbasierte Spieleentwicklung},
school={Digitale Medien; FH Ober{\"o}sterreich -- Fakult{\"a}t f{\"u}r Informatik, Kommunikation und Medien},
year={2008},
address={Hagenberg, Austria},
language={german} }